Expertise

Expertise

 

Digital Technology ist der Oberbegriff für die maßgeblichen Technologien der Generation Y - dies sind Social Collaboration und Mobile IT, aber auch „enabler“-Technologien wie Cloud Computing und Big Data.

Digital Technology ermöglicht neue Geschäftsmodelle (disruptive Innovation), aber auch die Optimierung bestehender (inkrementelle Innovation).

 

Disruptive Innovationen bieten große Chancen und erreichen oft ein größeres Nutzerpotential. Sie sind aber auch riskanter, weiter vom heutigen Geschäft und der heutigen Kernkompetenz entfernt und schlechter mit Controlling Instrumenten bewertbar – und häufig auch attraktiv für Branchenfremde.


Inkrementelle Innovationen bauen auf den bisherigen Kernkompetenzen auf und sind daher risikoärmer, näher am heutigen Geschäft und daher wirtschaftlich besser beurteilbar.


Welche Wege und neue Chancen Ihrem Unternehmen offenstehen, hängt von Ihrer Unternehmensstrategie und -kultur sowie Ihrem Wettbewerbsumfeld ab. Eine genaue Beobachtung des Wettbewerbsumfelds ist unerlässlich.

Viele Unternehmen nutzen digitale Technologien zur Optimierung ihrer bestehenden Geschäftsmodelle


Im Bereich Customer Excellence ergeben sich neue Möglichkeiten der Kundenanalyse und -bindung: Neue Wege der Kundenansprache und -interaktion durch Marketing, Kontaktaufnahme und Feedback in Netzwerken, und eine ganzheitliche Sichtweise auf einen Kunden durch Communitybildung all derer,  die mit Kundeinformationen umgehen, z.B.  Sales, Projektleiter, Techniker, Kaufmann.

 

Digital Efficiency ermöglicht effizientere Geschäftsprozesse und Workflows. Im Bereich PLM zum Beispiel  durch die Nutzung von Community-Wissen zur Lösung konkreter Probleme (wie F&E oder Wartung), im Bereich SCM u.a. durch Erfahrungsaustausch über Anbieter- oder Bieterplattformen. Im Bereich HR ermöglicht „Social Recruiting“ die effiziente Umsetzung eines „Mitarbeiter werben Mitarbeiter“-Programms. Das Management profitiert von einem Feedbackkanal zu aktuellen Themen.

 

Unternehmen müssen sich heute immer stärker und schneller entsprechend immer neuer Projekte aufstellen. Dies führt zu agilen Organisationen, die innovative Formen der Zusammenarbeit nutzen wollen und müssen. Denn nur so verbessert sich die Zusammenarbeit örtlich verteilter Teams und „Abteilungssilos“ werden überwunden. Zugriff auf Workflows, Informationen und Dokumente ist überall und jederzeit möglich, Wissen kann deutlich schneller verbreitet und gefunden werden.

Inkrementelle Optimierung führt zu einer wertschaffenden Transformation des Geschäfts

 

Während der „Digital Starter“ noch allein auf flächendeckenden Smartphone-Einsatz, die Präsenz in sozialen Netzwerken, die Zusammenarbeit via Email  und eine klassische IT-Infrastuktur baut, setzt der „Digital Junior“ bereits auf erste eigene Apps, die Einführung eines Enterprise Social Networks, Remote Access auf ausgewählte IT-Dienste, z.B. SharePoint und die Einführung erster Cloud basierten Dienste.

 

Digital Seniors“ sind noch einen Schritt weiter: Hier wird ein App-Portfolio für den Mitarbeiter angeboten und Recruiting via Social Networks betrieben. Es werden globale Themen-Communities zum Wissensaustausch etabliert, der Zugriff auf alle Unternehmens-IT Dienste von mobilen Geräten ermöglicht und eine Cloud basierte Commodity IT eingeführt.

 

Digital Pros“  verfügen über ein App Portfolio für Mitarbeiter, Kunden und Geschäftspartner, PLM & SCM Communities (Techniker,  F&E, Kunden, Lieferanten), ermöglichen den Zugriff auf alle Unternehmens-IT Dienste von jedem Gerät und können ein flexibel skalierbares SaaS, PaaS und IaaS IT-Portfolio vorweisen.

Die Business Performance steigt hierbei mit dem digitalen Reifegrad stetig und nachhaltig an.

Wir sehen vier fundamentale Antreiber für die Verbesserung Ihrer digitalen Business Performance.

 

Social Collaboration optimiert die Zusammenarbeit zwischen Kunden, Geschäftspartnern und Mitarbeitern nachhaltig. Der Fokus liegt hierbei auf „People“ – nicht nur auf „Produkten“. Wir zeigen Ihnen Best Practices und bringen vielfältige Erfahrung aus der Atos Zero emailTM-Initiative mit. Es ergibt sich ein Nutzen für die gesamte Wertschöpfungskette.

 

Dank Smart Mobility haben Kunden und Unternehmen jederzeit Zugriff auf Apps und relevante Informationen. Wir zeigen Ihnen den Geschäftsnutzen für Ihr Unternehmen auf, erstellen Business Use Cases und sind Ihr starker Partner, wenn es darum geht, diese Technologien zu bewerten, auszuwählen und einzuführen.

 

Moderne Smart Working Umgebungen verbessern Produktivität und Kreativität – nicht nur für die Generation Y. Wir helfen Ihnen bei der Entwicklung moderner Arbeitsplätze, die die zunehmende Virtualisierung der Prozesse und Arbeitsabläufe berücksichtigen, und entwickeln hierzu  Konzepte und Strategien, für deren Umsetzung wir als kompetenter Partner zu Seite stehen.

 

Smart Architecture bedeutet, als Voraussetzung für den Wandel zukunftsweisende Architekturen zu gestalten und die IT-Strategie, -Prozesse und Sourcing-Strategie daran anzupassen. Dies erfolgt mittels Rationalisierung, Service-Orientierung sowie Optimierung und Strukturierung der Prozessunterstützung. Wir unterstützen bei Entwicklung, Bewertung und Auswahl von Umsetzungsszenarien und sorgen für die Etablierung von Prozessen, Rollen und Organisationen zur Beibehaltung bzw. weiteren Planung von Geschäftswert durch die digitale Transformation.

Nehmen Sie mit uns Kontakt auf.

Atos Austria
trans-1-px
Unser Internetauftritt nutzt cookies. Wenn Sie weiterhin auf dieser Website surfen sind Sie damit einverstanden, dass wir Cookies nutzen, um die Nutzung unserer
Internetseiten zu messen und Verbesserungsmöglichkeiten zu erkennen. Wenn Sie nicht einverstanden sind, können Sie die Cookies in Ihrem Webbrowser abschalten.
Erklärungen dazu finden Sie in unserer Privacy Policy
Ich stimme zu Mehr Informationen