Papierlose B2B Kommunikation

Papierlose B2B Kommunikation

Am Beispiel einer EDI-Transaktion

 

Und so funktioniert´s in der Praxis: Vorweg müssen mit den verschiedenen Geschäftspartnern EDI-Partnervereinbarungen getroffen werden. Darin werden die Kommunikationswege (via VAN-Provider oder direkt), die Nachrichtenart, Haftungen, Strukturen usw. festgelegt. Nach dieser organisatorischen Weichenstellung läuft der elektronische Datenaustausch auf vollen Touren über Point to Point Verbindungen oder das Internet. Die jeweiligen Daten wie beispielsweise eine Bestellung werden in verschiedenen IT-Verfahren (z.B. SAP) erzeugt. Als Vermittlungszentrale dient dabei das BIS EDI-Service. Es „übersetzt“ die Bestellungen in die mit den jeweiligen Geschäftspartnern vereinbarte Nachrichten-Struktur - z.B. EDIFACT Orders D10A - und bestimmt anhand der Partnereinträge den Transportweg. Auf demselben Weg, nur in der Gegenrichtung werden die Informationen des Lieferanten in Form der EDIFACT-Nachrichtenarten Bestellbestätigung und Rechnung zunächst im BIS EDI-Service konvertiert und anschließend mit dem entsprechenden Nachrichten-Format der jeweiligen Verfahrensschnittstelle zur Verfügung gestellt. So werden zunächst die eigentliche Bestellung, sowie nachfolgende Bestätigung und Änderung und letztendlich auch die Rechnung selbst mittels EDI übertragen. Auch andere Belege wie z.B. Transport-, Liefer-, Zahlungs-, Versicherungs- und Zolldaten kurz gesagt jede Art von Geschäftsdokumenten können über BIS EDI verarbeitet werden.

 

Unterm Strich ergibt elektronischer Datenaustausch mittels EDI

 

  • Wettbewerbsvorsprung infolge der Ersparnis beim Verwaltungsaufwand und den Kosten,
  • höhere Datenqualität,
  • einen schnelleren Nachrichtenaustausch, Güterfluß und Zahlungseingang,
  • eine just-in-time -Logistik und
  • last but not least eine stärkere, engere und problemlosere Beziehung zu den Geschäftspartnern.

Damit alle Partner die EDI-Vorteile bestmöglich ausschöpfen können, ist es sinnvoll, auch die in der Logistikkette beteiligten Spediteure und Banken in den elektronischen Datenaustausch mittels EDI einzubinden.


Mit BIS EDI laufen ihre geschäftlichen Beziehungen untereinander und mit öffentlichen Stellen auf der Grundlage der gemeinsamen Nutzung einer Infrastruktur ab. Und zwar unabhängig von der verwendeten Hard- bzw. Software sowie der Kommunikationsverbindungen. Dabei müssen die Kommunikationswege nur einmal aufgebaut werden, um sie vielseitig nutzen zu können.

 

BIS EDI Service Center als flexibler Partner

 

B2B Integration Services präsentiert sich dabei als flexibler Partner: egal, auf welcher ERP Plattform Ihr Unternehmen derzeit arbeitet, sämtliche Daten Ihrer Lagerverwaltung, der Buchhaltung, des Bestellwesens etc. lassen sich über EDI automatisieren und kostensparend zu anderen Geschäftspartnern übermitteln. BIS erstellt unter Verwendung unterschiedlicher Technologien die auf Ihre Bedürfnisse hin maßgeschneiderte Lösung.


Für das Routing der EDI Nachrichten können wahlweise dedizierte Mehrwertnetzwerke, sogenannte VANs, oder klassische Internet-Transport-Protokolle verwendet werden.

 

PDF2EDI

 

Kommt Ihnen das bekannt vor?

 

  • Aufträge, Rechnungen od. Lieferscheine werden per Mail mit PDF Attachment oder per Postversand zugestellt
  • Der Annahmeprozess ist manuell durchzuführen, hier ist ein permanentes Monitoring notwendig, oft werden wichtige Sendungen liegen gelassen
  • Nachteile: Pflege und Administration der Mailboxen, User Aministration, Sendungen können verloren gehen
  • Manuelle Eingabe von Daten kann eine Fehlerquelle sein.
  • Der Inhalt muss noch archiviert bzw. in Ordnern abgelegt werden, ein Vorgang der zusätzliche manuelle Aufwände verursacht

Unsere Lösung

 

  • Ein Mail mit einem PDF- oder XLS Anhang wird an unsere Mailbox für automatische Verarbeitung gesendet
  • Hier werden die Daten automatisch ausgelesen und zur Weiterverarbeitung gesendet
  • Diese Daten werden an den Konverter gesendet
  • Dort werden die Daten in das jeweilige Zielformat umgewandelt (XML, IDOC, EDIFACT, INHOUSE, …)

Highlights, Warum PDF2EDI

 

  • Mit geringem Aufwand und kurzfristig verfügbar, da über Mailversand realisierbar
  • Keine manuelle Erfassung nötig (aber in Ausnahmefällen möglich)
  • Elektronische Weiterverarbeitung
  • Verkürzung der Durchlauf-/Verarbeitungszeiten
  • Nachweis der Zustellung von Nachrichten
  • Kosteneffizienz
  • Automatische Abläufe 7 x 24 Stunden

WEBconnEDI

 

Kommt Ihnen das bekannt vor?

 

  • Inhalte (Transportaufträge, Rechnungen, Bestellungen, Lieferscheine…) werden manuell über ein Webinterface abgefragt
  • Nachteile: Pflege und Administration der Zugänge, User Administration
  • Manuelle Extraktion von Daten kann eine Fehlerquelle sein
  • Der Inhalt muss noch archiviert bzw. in Ordnern abgelegt werden, ein Vorgang der zusätzliche manuelle Aufwände verursacht
  • Weitere Verarbeitung und Verwendung der Daten erfolgt manuell

Unsere Lösung: WEBconnEDI

 

  • WEBconnEDI verbindet sich auf die Webapplikation
  • Hier werden die Daten automatisch ausgelesen und in ein Zwischenformat geschrieben
  • Diese Daten werden an den Konverter gesendet
  • Dort werden die Daten in das jeweilige Zielformat umgewandelt (XML, IDOC, EDIFACT, INHOUSE, …)

Highlights, Warum WEBconnEDI

 

  • Mit geringem Aufwand und kurzfristig verfügbar
  • Keine Manuellerfassung nötig (aber in Ausnahmefällen möglich)
  • Elektronische Weiterverarbeitung
  • Verkürzung der Durchlauf- / Verarbeitungszeiten
  • Nachweis der Zustellung von Nachrichten
  • Kosteneffizienz
  • Automatische Abläufe 7 x 24 Stunden


Nehmen Sie mit uns Kontakt auf.

Atos Austria
trans-1-px
Unser Internetauftritt nutzt cookies. Wenn Sie weiterhin auf dieser Website surfen sind Sie damit einverstanden, dass wir Cookies nutzen, um die Nutzung unserer
Internetseiten zu messen und Verbesserungsmöglichkeiten zu erkennen. Wenn Sie nicht einverstanden sind, können Sie die Cookies in Ihrem Webbrowser abschalten.
Erklärungen dazu finden Sie in unserer Privacy Policy
Ich stimme zu Mehr Informationen