vorherige Pressemeldung

Mehr Leistung, weniger Energie: Atos legt im Rennen um weltweit ersten Exascale-Supercomputer nach

Wien/Paris, 27. Juni 2017 – Mit Bull Sequana X1310 kündigt Atos, einer der führenden IT-Dienstleister und Anbieter digitaler Services, den ersten serienreifen Supercomputer mit ARM-Prozessoren an, die Performance, Stromverbrauch und Kosten optimieren. Bull Sequana ist eine offene Produktfamilie von Supercomputern, die Exascale-Technologien unterstützt. Somit können Anwender bis zu einer Trillion (eine Milliarde Milliarden) Rechenoperationen pro Sekunde durchführen.

Rechenzentren benötigen immer mehr Strom, erzeugen immer mehr Wärme und stoßen zudem in puncto Leistung zunehmend an ihre Grenzen. Angesichts der Megatrends IoT, Industrie 4.0 und Artificial Intelligence wird sich diese Entwicklung noch verschärfen. Industrie und Forschung warten daher händeringend auf den Launch Exascale-fähiger Supercomputer. Die Schwierigkeit dabei: Ein auf den heutigen Technologien beruhendes System der Exascale-Klasse würde etwa 400 Megawatt benötigen, was dem jährlichen Stromverbrauch von 60.000 Haushalten entspricht. Durch den Einsatz der ARM-Prozessoren können Leistungssteigerung und Energieeffizienz nun unter einen Hut gebracht werden.

 

Wegweisende ARM-Technologie für HPC im Mont-Blanc-Projekt     

   
ARM ist der führende Lieferant von Mikroprozessoren, mit hoher Expertise und einem starken Marktanteil (mehr als 90 Prozent) in der Mobilfunkbranche. Im Rahmen des europäischen Mont-Blanc-Projektes wurde vor einigen Jahren der weltweit erste ARM-basierte HPC-Cluster eingesetzt. Dabei handelte es sich um einen Prototyp basierend auf Bull Blades, welche die Einsetzbarkeit von ARM-Technologie für HPC deutlich machten. Das ARM-Ökosystem ist mittlerweile so ausgereift, dass es große HPC-Konfigurationen unterstützen kann, weshalb die HPC-Community bereits auf die Vorzüge von ARM-Prozessoren setzt. Seit der Vorstellung von energieeffizienten 64-bit CPU-Targeting-Servern ist ein ARM-basierter Supercomputer keine Zukunftsmusik mehr.

Atos koordiniert die dritte Phase des Mont-Blanc-Projektes, die die Architektur für einen Rechenknoten der Exascale-Klasse definieren will – basierend auf ARM und geeignet für industrielle Anwendungen. Für Forschung und Auswertungen verwenden die Mont-Blanc-Partner eine Testplattform von Atos und die Architektur des Bull Sequana X1000. Atos wird diese Plattform integrieren und in seiner Standard-Produktpalette unter dem Namen Bull Sequana X1310 auf den Markt bringen.

„Die Mont-Blanc-Partner freuen sich sehr über diese Ankündigung. Wir sind schon lange davon überzeugt, dass die hohe Energieeffizienz der ARM-Prozessoren ein enormes Potenzial für High Performance Computing bietet. Unser ausdrücklicher Dank geht an die Europäische Kommission für ihre Unterstützung des Projektes“, sagt Etienne Walter, Atos, Koordinator des Mont-Blanc-Projektes.

 

Agnès Boudot, Group VP, Head of HPC bei Atos, ergänzt: „Das Projekt ist Teil unseres Exascale-Programms 2020, in dem wir eine neue Generation von Supercomputern entwickeln. Behörden und Unternehmen weltweit setzen auf Technologien von Atos, um Forschung und Innovation zu beschleunigen. Atos hat Bull Sequana X1000 als offene Plattform entwickelt, um HPC-Anwendern eine möglichst hohe Flexibilität bei der Wahl an Rechnerarchitekturen zu ermöglichen. Gleichzeitig werden hiermit neue Prozessortechnologien unterstützt, die den Exaflop-Level erreichen werden. Es ist deshalb ein logischer Schritt künftig auch ARM-Prozessoren anzubieten, zusammen mit existierenden CPUs, Core-Prozessoren und Co-Prozessoren.“

 

Eine Trillion Rechenoperationen pro Sekunde


Das neue Modell ist Teil der Supercomputer-Reihe Bull Sequana X1000 und wird im zweiten Quartal 2018 erhältlich sein. Es verfügt über drei Rechenknoten mit jeweils zwei 64-bit Thunder X2 Prozessoren der neuesten Generation von Cavium, basierend auf einem ARM v8 Befehlssatz. Zur Leistungssteigerung werden Big Data Services wie Atos Codex verwendet, eine integrierte Analyse-Lösung inklusive prädiktives Computing und kognitiver Analyse.

 

 

Über Atos

Atos SE (Societas Europaea) ist ein führender Anbieter für die digitale Transformation mit  circa 100.000 Mitarbeitern in 72 Ländern und einem Pro-forma-Jahresumsatz von rund 12 Milliarden Euro. Als europäischer Marktführer für Big Data, Cybersecurity und Digital Workplace unterstützt Atos Unternehmen weltweit mit Cloud Services, Infrastruktur- und Datenmanagement sowie Business- und Plattform-Lösungen. Hinzu kommen Services der Tochtergesellschaft Worldline, dem europäischen Marktführer für Zahlungsverkehrs- und Transaktionsdienste. Mit innovativen Technologien, umfassender digitaler Kompetenz und tiefgreifendem Branchenwissen begleitet Atos die digitale Transformation von Kunden aus unterschiedlichen Marktsegmenten: Banken, Bildung, Chemie, Energie und Versorgung,  Gesundheit, Handel, Medien und Verlage, Öffentlicher Sektor, Produktion, Telekommunikation, Transport und Logistik, Versicherungen und Verteidigung.

Der Konzern ist der weltweite IT-Partner der Olympischen und Paralympischen Spiele. Atos firmiert unter den Marken Atos, Atos Consulting, Atos Worldgrid, Bull, Canopy, Unify und Worldline. Atos SE (Societas Europaea) ist an der Pariser Börse als eine der 40 führenden französischen Aktiengesellschaften (CAC40) notiert

 

Weitere Informationen finden Sie unter www.atos.net

 

nächste Pressemeldung

Nehmen Sie mit uns Kontakt auf.

Atos Austria
trans-1-px
Unser Internetauftritt nutzt cookies. Wenn Sie weiterhin auf dieser Website surfen sind Sie damit einverstanden, dass wir Cookies nutzen, um die Nutzung unserer
Internetseiten zu messen und Verbesserungsmöglichkeiten zu erkennen. Wenn Sie nicht einverstanden sind, können Sie die Cookies in Ihrem Webbrowser abschalten.
Erklärungen dazu finden Sie in unserer Privacy Policy
Ich stimme zu Mehr Informationen