Atos stattet Grazer LEC mit Bull High Performance Cluster für die Entwicklung emissionsarmer Verbrennungstechnologien aus

vorherige Pressemeldung

Atos stattet Grazer LEC mit Bull High Performance Cluster für die Entwicklung emissionsarmer Verbrennungstechnologien aus

Graz, am 21. Juni 2016 

Als Österreichs führende Forschungseinrichtung im Bereich der Großmotorentechnik entwickelt das Large Engines Competence Center (LEC) umweltverträgliche und nachhaltige Lösungsvorschläge zur Energieerzeugung und im Transportbereich. Essenzieller Bestandteil der Forschungs- und Entwicklungsarbeiten sind hochkomplexe Computersimulationen, die ein besonders leistungsfähiges Rechnersystem erfordern. Um dabei bestmögliche Resultate zu erzielen, setzt das LEC unter anderem auf einen Bull High Performance Cluster des internationalen IT-Dienstleisters Atos.


Mobilität und Energiegewinnung zählen zu den wohl wichtigsten Bereichen des modernen Lebens. Neben der Abhängigkeit von fossilen Energieträgern im Verkehr, sind es auch die Schadstoffemissionen, die bei der Beförderung von Millionen Fahrgästen im öffentlichen Verkehr entstehen, der Transport von Waren und Gütern rund um den Globus sowie vor allem die Erzeugung von Energie, die uns zunehmend vor neue Herausforderungen.
Im Zuge des Klimagipfels im Dezember 2015 in Paris hat die Europäische Union beschlossen, den Ausstoß von Kohlendioxid in der EU bis 2030 auf mindestens 40 Prozent gegenüber 1990 zu senken.
Einen maßgeblichen Beitrag zur Reduktion von CO2-Emissionen und Luftschadstoffen leistet das Large Engines Competence Center (LEC) an der TU Graz.


„Großmotoren stoßen besonders viele Abgase aus, innovative Konzepte zur Emissionsreduktion in diesem Bereich sind daher gefragter denn je. Am LEC behandeln wir dieses Thema sehr umfassend, erklärt Ao. Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr. Andreas Wimmer, wissenschaftlicher Leiter und Geschäftsführer des LEC. Unter seiner Leitung arbeiten rund 40 ForscherInnen daran, den Wirkungsgrad von Großmotoren zu erhöhen und damit die CO2-Emissionen für unsere Umwelt zu verringern. Ein höherer Wirkungsgrad senkt den Kraftstoffverbrauch und damit auch die Kosten für die Betreiber. Die Reduktion von umweltbelastenden Luftschadstoffen und die Nutzung alternativer Kraftstoffe wie zum Beispiel Biogas sind weitere, immens wichtige Forschungsschwerpunkte am LEC. „Unser Ziel ist es, die Grundlagen für die nächste Generation von umweltfreundlichen Großmotoren zu schaffen.“ so Wimmer.
Um den hierfür hohen Anforderungen bestmöglich zu begegnen, wurden am LEC maßgeschneiderte Software-Lösungen zur Analyse und Simulation des Arbeitsprozesses von Verbrennungsmotoren entwickelt.

Vielfache Leistungssteigerung durch Bull HPC-Cluster


Die Forschungsarbeiten des LEC basieren unter anderem auf 3D-Computersimulationen aus dem Bereich der numerischen Strömungsmechanik. Diese hochkomplexen Darstellungen erfordern schnelle, zuverlässige und hochleistungsfähige Rechnersysteme. Mit Atos hat sich das LEC einen starken Partner ins Boot geholt, der diese Ansprüche erfüllt: Die High-End-Server des international führender Anbieters digitaler Services gelten als die weltweit schnellsten Hochleistungsrechner mit der größten Speicherkapazität. „Mit unseren leistungsstarken Supercomputern stehen die für die Forschungstätigkeiten des LEC erforderlichen Simulationsergebnisse nun um ein Vielfaches schneller zur Verfügung als zuvor. Somit können auch mehr und zusätzliche Rechenparameter in die Simulationen miteinfließen. Zudem können nun mehrere Simulationen gleichzeitig durchgeführt werden“, erläutert Ing. Mag. Andreas Köberl, Vice President, Head of Big Data and Security, Atos Österreich. Der mit einem E5-2660 Prozessor für 160 Rechnerkerne ausgestattete HPC-Rechnerverbund ist seit Januar 2016 bei der Grazer Forschungseinrichtung im Einsatz. Bei steigenden Anforderungen kann dieser je nach Bedarf modular erweitert werden. Für die Installation und Konfiguration der Cluster-Software zeichnet die deutsche Atos-Tochter Science+Computing verantwortlich.

 

Gerade im Forschungs- und Entwicklungsbereich sind Supercomputer unverzichtbar, da umfangreiche Forschungsprojekte enorme Datenmengen generieren, für deren Analyse sowie Verarbeitung hohe Rechenkapazitäten notwendig sind. Zudem erreichen Fragestellungen im wissenschaftlichen Umfeld schnell eine extrem hohe Komplexität, die sich nur mit entsprechender Rechenleistung beantworten lassen.

Bildmaterial:

 

(v.l.n.r.) Ao. Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr. Andreas Wimmer, wissenschaftlicher Leiter und Geschäftsführer des LEC.; Ing. Mag. Andreas Köberl, Vice President, Head of Big Data and Security, Atos Österreich
Fotocredit: Robert Frankl

Über LEC 


Das Large Engines Competence Center (LEC) ist Österreichs führende Einrichtung im Bereich Forschung und Entwicklung für Großmotorentechnik und zählt zu den drei besten Forschungsinstitutionen weltweit. Die Entwicklung umweltfreundlicher, effizienter und robuster Großmotoren in unterschiedlichen Anwendungsfeldern wie dem Energieerzeugungs- und Transportbereich steht im Fokus. Die wesentliche Zielsetzung des COMET-K1-Zentrums LEC EvoLET – als Teil der LEC GmbH – besteht in der Schaffung der Grundlagen für den Technologiesprung zur nächsten Generation von Gas- und Dual Fuel Motoren. Das LEC verfügt dazu am Campus der TU Graz über eine weltweit einzigartige Prüfstandsinfrastruktur mit Einzylinder-Forschungsmotoren. Das Partnerkonsortium umfasst alle Technologieführer im Bereich der innovativen Motorentechnologie, darunter viele Weltmarktführer. Dieses internationale Partnernetzwerk, das COMET-Forschungsprogramm und die einzigartige Infrastruktur bieten die idealen Rahmenbedingungen um maßgeschneiderte Lösungen für die Industrie zu entwickeln und Innovation zu fördern.
Interessierten Forscherinnen und Forschern bietet das LEC hervorragende Perspektiven.
Weitere Informationen finden Sie unter http://www.lec.at
LEC Imagefilm: LEC Imagefilm
Stimmen der Eigentümervertreter vom LEC: LEC Partnerconsortium Interviews

 

Über Atos

 

Atos SE (Societas Europaea) ist ein führender Anbieter von digitalen Services mit einem Pro-forma-Jahresumsatz von rund 12 Milliarden Euro und circa 100.000 Mitarbeitern in 72 Ländern. Atos unterstützt Unternehmen weltweit mit Beratungsleistungen und Systemintegration, Managed Services & Business Process Outsourcing (BPO) sowie Cloud-, Big-Data- und Sicherheitslösungen. Hinzu kommen Services von der Tochtergesellschaft Worldline, dem europäischen Marktführer für Zahlungs- und Transaktionsdienste. Mit seiner umfassenden Technologie-Expertise und tiefgreifendem Branchenwissen arbeitet Atos mit Kunden in unterschiedlichen Marktsegmenten zusammen: Banken, Bildung, Chemie, Energie und Versorgung, Gesundheit, Handel, Medien und Verlage, Öffentlicher Sektor, Produktion, Telekommunikation, Transport und Logistik, Versicherungen und Verteidigung. Die Atos Gruppe verbindet Unternehmensstrategie, Informationstechnologie und Prozesse miteinander und hilft Kunden so, ihr Geschäft nachhaltig weiterzuentwickeln.

 

Der Konzern ist der weltweite IT-Partner der Olympischen und Paralympischen Spiele und an der Pariser Börse Euronext notiert. Atos firmiert unter Atos, Atos Consulting, Atos Worldgrid, Bull, Canopy, Unify und Worldline.
Weitere Informationen finden Sie unter www.atos.net

 

nächste Pressemeldung

Nehmen Sie mit uns Kontakt auf.

Atos Austria
trans-1-px
Unser Internetauftritt nutzt cookies. Wenn Sie weiterhin auf dieser Website surfen sind Sie damit einverstanden, dass wir Cookies nutzen, um die Nutzung unserer
Internetseiten zu messen und Verbesserungsmöglichkeiten zu erkennen. Wenn Sie nicht einverstanden sind, können Sie die Cookies in Ihrem Webbrowser abschalten.
Erklärungen dazu finden Sie in unserer Privacy Policy
Ich stimme zu Mehr Informationen