Supercomputer von Bull entscheidend beteiligt bei Entdeckung von Gravitationswellen

vorherige Pressemeldung

Supercomputer von Bull entscheidend beteiligt bei Entdeckung von Gravitationswellen

London, 29. Februar 2016

Supercomputer sind die treibende Kraft bei wissenschaftlichen Untersuchungen von Universitäten, Forschungseinrichtungen und Unternehmen. So auch beim jüngsten Durchbruch – der Entdeckung der Gravitationswellen durch ein internationales Wissenschaftlerteam. Das technologische Rückgrat der Forschungen bildete ein Bull Supercomputer.

 

Die Entdeckung gilt als einer der größten Durchbrüche der Physik in den vergangenen 100 Jahren. Damit soll Albert Einsteins Allgemeine Relativitätstheorie bewiesen sein. Durch die gesicherte Existenz dieser kaum wahrnehmbaren Wellen lassen sich neue Ansätze entwickeln, um das Universum zu erforschen. Gravitationswellen interagieren sehr schwach mit Partikeln, es sind sehr empfindliche Geräte nötig, um sie zu erkennen. Erst technologische Innovationen der jüngeren Zeit konnten diese Aufgabe meistern.

 

Der Bull Supercomputer verarbeitete die umfangreiche Datenmenge, die von den über 1.000 beteiligten Wissenschaftlern und Forschern gesammelt wurde. Das Team der Cardiff University nutzte den Hochleistungsrechner ebenfalls, um Kollisionen von schwarzen Löchern zu simulieren. Daraus leitete es theoretische Modelle ab, die die vom US-amerikanischen LIGO (Laser Interferometer Gravitationswellen-Observatorium)-Projekt entdeckten Signale tatsächlich als Gravitationswellen bestätigten.

 

Dr. Stephen Fairhurst, Cardiff University, sagt: „Für bahnbrechende Entdeckungen dieser Art brauchen wir ausgefeilte Technologie. Der Supercomputer unterstützt ehrgeizige Forschungsprogramme und verhilft unseren Wissenschaftlern zu Spitzenpositionen. Ein Expertenteam von Bull und die Advanced Research Computing Group (ARCCA) der Cardiff University standen uns während des gesamten Projektes zur Verfügung. Damit konnten wir die bestmögliche Leistung aus dem Supercomputer herausholen."

 

Andy Grant, Senior Vice President für Big Data und Security bei Bull, der Atos Marke für Technologieprodukte und Software, sagt: „Technologie ist ein großer Wegbereiter für Wissenschaft und Forschung. Es ist unglaublich, dass unsere Technologie eine Rolle bei einer so wichtigen wissenschaftlichen Entdeckung gespielt hat. Mit der Rechenleistung unserer Supercomputer lassen sich große Datenmengen verarbeiten und so die Grundlagen für wissenschaftliche Innovationssprünge und Entdeckungen schafffen. Besonders erfreulich ist, dass die Forscher der Cardiff University eng mit dem Bull Center for Excellence in Parallel Programming zusammengearbeitet haben, um die Leistung ihrer Anwendungen für den Supercomputer zu optimieren.“

 

Bull ist spezialisiert auf Planung, Bau und Betrieb einiger der weltweit größten Supercomputer. Kontinuierliche Investitionen in Forschung und Entwicklung in diesem Bereich halten die Technologie an der Spitze der Branche. Die nächste Entwicklungsstufe fokussiert auf Rechenleistungen im Exascale-Bereich und energieeffizientes Supercomputing. Dieses wird Bull mit der kürzlich angekündigten Sequana HPC-Plattform liefern.

Über Bull

 

Bull ist die Atos-Marke für Technologie-Produkte und Software, die heute in über 50 Ländern weltweit erhältlich sind. Das Unternehmen verfügt über mehr als 80 Jahre Erfahrung mit technologischen Innovationen, hält 2.000 Patente und beschäftigt ein starkes Forschungs- und Entwicklungsteam mit 700 Mitarbeitern, das mit der Atos Scientific Community kooperiert. Die Produkte und Value-Added-Software von Bull helfen Kunden bei der digitalen Transformation, insbesondere in den Bereichen Big Data und IT-Sicherheit.

 

Bull ist der europäische Marktführer für Hochleistungsrechner (High-Performance Computing). Zum Portfolio zählen unter anderem der energieeffiziente Supercomputer bullx, bullion, einer der weltweit leistungsfähigsten Server für Big-Data-Anwendungen, die Evidian-Software-Lösungen für Identitäts- und Zugriffskontrolle, die hardwarebasierten Trustway-Verschlüsselungslösungen, sowie das hochsichere Smartphone Hoox.


Weitere Informationen finden Sie unter: www.bull.com

Über Atos

 

Atos SE (Societas Europaea) ist ein führender Anbieter von digitalen Services mit einem Pro-forma-Jahresumsatz von rund 12 Milliarden Euro und circa 100.000 Mitarbeitern in 72 Ländern. Atos unterstützt Unternehmen weltweit mit Beratungsleistungen und Systemintegration, Managed Services & Business Process Outsourcing (BPO) sowie Cloud-, Big-Data- und Sicherheitslösungen. Hinzu kommen Services von der Tochtergesellschaft Worldline, dem europäischen Marktführer für Zahlungs- und Transaktionsdienste. Mit seiner umfassenden Technologie-Expertise und tiefgreifendem Branchenwissen arbeitet Atos mit Kunden in unterschiedlichen Marktsegmenten zusammen: Banken, Bildung, Chemie, Energie und Versorgung, Gesundheit, Handel, Medien und Verlage, Öffentlicher Sektor, Produktion, Telekommunikation, Transport und Logistik, Versicherungen und Verteidigung. Die Atos Gruppe verbindet Unternehmensstrategie, Informationstechnologie und Prozesse miteinander und hilft Kunden so, ihr Geschäft nachhaltig weiterzuentwickeln.

 

Der Konzern ist der weltweite IT-Partner der Olympischen und Paralympischen Spiele und an der Pariser Börse Euronext notiert. Atos firmiert unter Atos, Atos Consulting, Atos Worldgrid, Bull, Canopy, Unify und Worldline.

 

Weitere Informationen finden Sie unter www.atos.net

 

nächste Pressemeldung

Nehmen Sie mit uns Kontakt auf.

Atos Austria
trans-1-px
Unser Internetauftritt nutzt cookies. Wenn Sie weiterhin auf dieser Website surfen sind Sie damit einverstanden, dass wir Cookies nutzen, um die Nutzung unserer
Internetseiten zu messen und Verbesserungsmöglichkeiten zu erkennen. Wenn Sie nicht einverstanden sind, können Sie die Cookies in Ihrem Webbrowser abschalten.
Erklärungen dazu finden Sie in unserer Privacy Policy
Ich stimme zu Mehr Informationen