Atos Origin bricht IT-Rekorde während der Olympischen Spiele 2008

vorherige Pressemeldung

Atos Origin bricht IT-Rekorde während der Olympischen Spiele 2008

Die Athleten in Peking haben 43 Weltrekorde und 132 Olympische Rekorde während der Spiele 2008 in Peking erneuert. Das IT-Team unter der Leitung von Atos Origin hat währenddessen hinter den Kulissen seine eigenen Rekorde gebrochen. Von 2002 bis 2012 ist Atos Origin weltweiter Partner des IOC mit der Aufgabe, die IT-Infrastruktur der Olympischen Spiele zu installieren und zu betreiben. Das System von Peking 2008 hat einen ähnlichen Umfang wie das IT-System von Athen 2004, der Leistungsumfang hat sich aber teilweise deutlich erhöht:
Essen, 25. August 2008

• 70 Prozent mehr Akkreditierungen wurden verarbeitet und aktiviert – 340.000 insgesamt.
• 80 Prozent mehr Wettkampf-Daten wurden für die Medien und Nachrichtenagenturen aufbereitet und verteilt – insgesamt 1.5 Millionen Nachrichten.
• 40 Prozent mehr Disziplinen – insgesamt acht – wurden in das Commentator Information System aufgenommen. Fernseh-Kommentatoren hatten dadurch die Möglichkeit, detaillierte Echt-Zeit-Informationen über diese Sportarten zu erhalten.
• 30 Prozent häufiger wurde auf das Intranet der Olympischen Spiele zugegriffen – 1.2 Millionen Mal am Tag.
• Das IT-Team hat darüber hinaus jeden Tag 12 Millionen IT-Sichheitsereignisse gesammelt und gefiltert, um hierdurch potenzielle Sicherheitsrisiken für die IT-Infrastruktur zu identifizieren. Weniger als 100 dieser Ereignisse stellten sich als ernstzunehmende Probleme heraus – alle wurden gelöst und es gab keine Beeinträchtigung der Olympischen Spiele.


Zur weiteren Verbesserung der Berichterstattung hat Atos Origin bei den Spielen 2008 mit dem Remote Commentator Information System einen neuen Service etabliert: Das Remote Commentator Information System erlaubt es den Kommentatoren, aus den Studios in ihren Heimatländern via Touchscreen im Bruchteil einer Sekunde die Wettbewerbsergebnisse zu beziehen – bislang war dies nur am Ort der Olympischen Spiele möglich.


In 13 Tagen beginnen die Paralympischen Spiele mit 4000 teilnehmenden Athleten. Das IT-Team unter der Leitung von Atos Origin sorgt nun dafür, dass das IT-System zur Eröffnungszeremonie am 6. September vorbereitet ist. Als weltweiter IT-Partner des Internationalen Paralympischen Komitees installiert und betreibt Atos Origin die IT-Architektur, genau wie vorher bei den Olympischen Spielen.


Der Vertrag zwischen Atos Origin und dem Internationalen Olympischen Komitee (IOC) ist der umfangreichste IT-Vertrag im Bereich Sportveranstaltungen und umfasst Salt Lake City 2002 (Ausführung als SchlumbergerSema), Athen 2004, Torino 2006, Beijing 2008, Vancouver 2010 und London 2012.


Über Atos Origin
Atos Origin ist ein international führender Anbieter von IT-Dienstleistungen. Das Unternehmen bietet das gesamte Spektrum an Beratung und Dienstleistungen der Informationstechnologie. Die Kompetenzbereiche umfassen Consulting, Systemintegration und Outsourcing. Atos Origin erzielt einen Jahresumsatz von 5,8 Milliarden Euro und beschäftigt 50.000 Mitarbeiter in 40 Ländern. Atos Origin ist der weltweite IT-Partner der Olympischen Spiele und hat einen Kundenstamm, der sich aus erstklassigen internationalen Unternehmen in allen Branchen zusammensetzt. In der Region Germany and Central Europe, zu der Deutschland, Österreich und Polen gehören, erwirtschaften rund 4.000 Mitarbeiter 607 Millionen Euro Umsatz. Atos Origin ist an der Eurolist Marché in Paris notiert und firmiert als Atos Origin, Atos Worldline und Atos Consulting. Weitere Informationen finden Sie auf unseren Internetseiten unter www.atosorigin.de oder www.atosorigin.com.


Ansprechpartner für weitere Informationen:
Atos Origin
Stefan Pieper
Telefon: +49 (0)201 4305 9159
Mobil: +49 178 4686875
E-Mail: stefan.pieper@atosorigin.com

nächste Pressemeldung

Nehmen Sie mit uns Kontakt auf.

Atos Austria
trans-1-px
Unser Internetauftritt nutzt cookies. Wenn Sie weiterhin auf dieser Website surfen sind Sie damit einverstanden, dass wir Cookies nutzen, um die Nutzung unserer
Internetseiten zu messen und Verbesserungsmöglichkeiten zu erkennen. Wenn Sie nicht einverstanden sind, können Sie die Cookies in Ihrem Webbrowser abschalten.
Erklärungen dazu finden Sie in unserer Privacy Policy
Ich stimme zu Mehr Informationen