Forum Alpbach

Forum Alpbach

CEO Dr. Hanns-Thomas Kopf diskutierte mit Experten über die Neue Welt der Arbeit

 

Der August lag ganz im Zeichen des Forum Alpbach. Vom 12. bis 30. August kamen erneut die Experten aus Wissenschaft, Wirtschaft und Politik in Tirol zusammen, um über aktuelle Fragen der Zeit zu diskutieren und interdisziplinäre Lösungsansätze zu finden. In einer der zahlreichen hochkarätig besetzten Podiumsrunden wurde auch das Thema „Die Neue Welt der Arbeit“ von verschiedenen Seiten beleuchtet. CEO Dr. Hanns-Thomas Kopf stellte im Zuge dieses Arbeitskreises die neue Arbeitsform von Atos – „Zero Email“ – vor.


Gemeinsam mit Heinz Wittenbrink (FH Joanneum), Joachim Burger (T-Mobile), Sandra Micko (Microsoft), Nikolaus Koller (FH Wien) und Johann Mittheisz (Stadt Wien) diskutierte Atos-CEO Dr. Hanns-Thomas Kopf über verschiedene Kommunikationstools, die Mitarbeiter in ihren täglichen Aufgaben unterstützen sollen. Ein besonderes Anliegen von Atos ist in diesem Zusammenhang, einerseits die E-Mail-Flut in Unternehmen erheblich zu reduzieren und andererseits den immer größer werdenden Wunsch nach Work-Sparetime-Balance leben zu können. „Aufgrund solcher Maßnahmen ergibt sich für die Mitarbeiter mehr Freiraum in Bezug auf die Arbeitsgestaltung, den Arbeitsort und die Arbeitszeit. Durch den Einsatz von neuen Communications und Social Collaborative Tools versuchen wir, unsere Mitarbeiter zusätzlich in ihrer flexiblen Arbeitsgestaltung zu unterstützen. Denn speziell für jene Berufsgruppen, die im IKT-Bereich tätig sind, ist Flexibilität die Grundlage für eine gesunde Balance“, so Dr. Kopf über die E-Mail-Alternative.


Atos selbst plant, mit Ende 2013 die gesamte interne E-Mail-Kommunikation durch das Social Collaboration Tool „blueKiwi“ zu ersetzen. Dies führt dazu, dass unternehmensintern keine E-Mails mehr versendet werden müssen. Ein Dokument, zum Beispiel ein Gesprächsprotokoll, wird erstellt und an einer für alle Beteiligten bekannten und zugänglichen Stelle abgelegt. Jeder Mitarbeiter kann bei Bedarf zugreifen, was folglich zu einem Entfall des E-Mail-Versandes führt. Ziele dieser Maßnahmen sind sowohl Administrationseinsparungen sowie weniger Arbeits- und Zeitaufwand für Mitarbeiter. Aus der Podiumsrunde ging zudem deutlich hervor, dass diese neuen Arbeitsformen sowohl in der Wirtschaft als auch in der öffentlichen Verwaltung sinnvoll anwendbar sind und eine Reihe von Vorteilen mit sich bringen.


Neben den zahlreichen Vorträgen und Expertenrunden lud die Falstaff Verlags-GmbH in Kooperation mit Atos und der Österreichischen Notariatskammer am Abend des 28. August zu einer exklusiven Antinori Weindegustation auf die Böglalm mit Marchesa Albiera Antinori, bei der edle Tropfen des Weinguts verkostet wurden. Atos freute sich, im exklusiven Gästekreis u.a. Bundesministerin Dr. Maria Fekter (BMF), Dr. Alfred Gusenbauer (Ex-Bundeskanzler und Aufsichtsratsvorsitzender der STRABAG SE), Mag. Helmut Bernkopf (UniCredit Bank Austria AG), Friedrich Stickler (Österreichische Lotterien GmbH), Mag. Christoph Neumayer (Industriellenvereinigung), Rudolf Kemler (ÖIAG - Österreichische Industrieholding AG), Dkfm. Malte von Trotha (Styria Media Group AG), Toni Mörwald (Gastronom), Wolfgang Rosam (Falstaff Verlags GmbH) und DDr. Ludwig Bittner (Österreichische Notariatskammer) herzlich begrüßen zu dürfen.

Nehmen Sie mit uns Kontakt auf.

Atos Austria
trans-1-px
Unser Internetauftritt nutzt cookies. Wenn Sie weiterhin auf dieser Website surfen sind Sie damit einverstanden, dass wir Cookies nutzen, um die Nutzung unserer
Internetseiten zu messen und Verbesserungsmöglichkeiten zu erkennen. Wenn Sie nicht einverstanden sind, können Sie die Cookies in Ihrem Webbrowser abschalten.
Erklärungen dazu finden Sie in unserer Privacy Policy
Ich stimme zu Mehr Informationen