Anleitung zu einem Modell für offene Innovation - Innovation Value Webs

 

 

 

zweigeschwindigkeiten200x160

Zwei Geschwindigkeiten, ein Unternehmen: neue Wertschöpfung dank des ausgewogenen Einsatzes digitaler und betrieblicher IT

von Rob Price, COO bei Worldline, GB und Irland

 

Wenn der innere Wandel mit externen Veränderungen nicht Schritt hält, naht das Ende.”

Jack Welch, ehemaliger CEO bei General Electric

 

Die Geschäftswelt hat sich verändert und auch die IT muss sich ändern. Kunden fordern prompten Service und besseren Zugang zu Informationen. Mitarbeiter verlangen mehr Flexibilität als je zuvor und neue Arbeitsmethoden. Und Unternehmen sehen sich nicht nur ihren gegenwärtigen Wettbewerbern ausgesetzt, sondern auch Start-ups aus dem Internet.

 

In Anbetracht all dieser Faktoren, die CIOs in Erwägung ziehen müssen, haben IT-Abteilungen eine Menge Arbeit zu bewältigen. Sie müssen den Arbeitsalltag am Laufen halten und gleichzeitig flexibel genug sein, um Projekte innerhalb von Tagen und Wochen umzusetzen. Die digitale Herausforderung verlangt von IT-Abteilungen, Innovationen kontinuierlich in kurzer Zeit und mit viel Agilität zu ermöglichen, um den Kundenbedürfnissen im digitalen Zeitalter nachzukommen.

In zwei Geschwindigkeiten denken

Die Unterscheidung zwischen den Prioritäten der IT und digitalen Anforderungen hat die Art und Weise revolutioniert, wie Unternehmen in Technologie investieren und neuen Wert für Kunden schaffen.

 

CIOs sind daran gewöhnt, dass IT-Abteilungen operativ arbeiten. Nun müssen sie aber traditionelle IT-Prioritäten wie Stabilität, Verlässlichkeit und Effizienz mit schnellen digitalen Aktivitäten in Einklang bringen. So können dem Endanwender Innovationen für ansprechendere und hochmoderne Dienstleistungen zur Verfügung gestellt werden. CIOs müssen nicht unbedingt Fahnenträger im Streben nach digitaler Höchstgeschwindigkeit sein, aber sie spielen eine zentrale Rolle, das Denken in zwei Geschwindigkeiten zu fördern und einen ausgewogenen zweispurigen Ansatz zu gewährleisten.

 

Ein ausgewogener Ansatz erlaubt die Umsetzung neuer Arbeitsmodelle.

Agilität als Schlüsselfaktor betrieblicher Kultur

DevOps sind ein hervorragendes Beispiel, um die Zusammenarbeit im Anwendungsdesign zwischen den bisher getrennten Abteilungen für Software-Entwicklung und für IT-Abläufe zu fördern. Das Ergebnis ist eine Anwendung, die schneller marktreif ist, die die Kundenbedürfnisse genauer erfüllt und deshalb eine bessere betriebliche Investition darstellt. IT-Abteilungen müssen als geschlossene Einheit die innovativen und gewinnbringenden Ideen mit einem soliden und verlässlichen Fundament unterstützen.

 

Agilität als Schlüsselfaktor betrieblicher Kultur ist aber viel mehr als nur eine Entwicklungsmethodologie. Sie beinhaltet schnelle, sich wiederholende Arbeitsabläufe, die ständig verfeinert werden, um so die Kompetenzen des Unternehmens  zu erweitern.

 

Eines der effektvisten Beispiele des Denkens in zwei Geschwindigkeiten findet sich bei einem führenden Bildungsunternehmen. In Zusammenarbeit mit Atos hat die IT-Abteilung der Organisation ihre weltweite IT-Landschaft grundlegend überarbeitet, um ihren Mitarbeitern die erforderliche Agilität und Flexibilität zu ermöglichen. Dafür wurden eine Plattform, ein Portal und ein Sicherheitsnetzwerk geschaffen, mit deren Hilfe die Zusammenarbeit verbessert wurde. Alle Anwender können sich jetzt unabhängig von Gerät, Standort oder sogar Plattform miteinander austauschen. Unternehmenseinheiten können zwischen Microsoft und Google wählen, deren Kalender- und IM-Funktionen miteinander kompatibel sind. Das System bietet eine einfache und nahtlose Integration, die es Anwendern ermöglicht, einfacher miteinander zusammenzuarbeiten und Beziehungen im Team sowie die betriebliche Produktivität zu verbessern.

 

Während CIOs und ihre IT-Abteilungen früher als ein notwendiges Übel galten, um betriebliche Abläufe zu unterstützen, hat die digitale Revolution sie jetzt, neben Marketingfunktionen und dem Chief Digital Officer, in den Mittelpunkt der Geschäftsstrategie gerückt.

 

Zweispurig denken heißt, an zwei Fronten Initiative zu zeigen. Organisationen müssen jetzt die digitale und die IT-Geschwindigkeit als parallele Aktionsbereiche betrachten, wobei sie ihre strategischen Entscheidungen ins Verhältnis zu kurzfristigen, taktischen Überlegungen zur Realisierung ihres digitalen Potenzials setzen müssen.

 

In meinem nächsten Beitrag werde ich einige der neuen, vom zweispurigen Denken geprägte Geschäftsmodelle genauer darstellen...

 

Rob Price

Rob Price ist Leiter des Bereiches Digital bei Atos für GB und Irland. Er ist verantwortlich für die Integration von digitalen und Cloud-Technologien in der gesamten Dienstleistungsbreite von Atos. Als Atos Business Technologist konzentriert sich Rob auf die effizientere und effektivere Ausschöpfung von Technologie und Dienstleistungen, um positive Betriebsergebnisse voranzutreiben, Arbeitsabläufe zu transformieren und unsere Kunden besser mit ihren Kunden zu verbinden. In seiner Freizeit widmet sich Rob mit Begeisterung der Makrofotografie von Blumen – einige seiner Werke finden Sie hier.

Nehmen Sie mit uns Kontakt auf.

Atos Austria
trans-1-px
Unser Internetauftritt nutzt cookies. Wenn Sie weiterhin auf dieser Website surfen sind Sie damit einverstanden, dass wir Cookies nutzen, um die Nutzung unserer
Internetseiten zu messen und Verbesserungsmöglichkeiten zu erkennen. Wenn Sie nicht einverstanden sind, können Sie die Cookies in Ihrem Webbrowser abschalten.
Erklärungen dazu finden Sie in unserer Privacy Policy
Ich stimme zu Mehr Informationen